Häufig gestellte Fragen

Nimmt Schwindel im Alter zu?

Bis zu 30 % der über 65-Jährigen klagen über Schwindel. Ab einem Alter von 75 Jahren zählen Schwindel und Gleichgewichtsstörungen sogar zu den häufigsten Gründen für einen Arztbesuch. Denn Schwindel ist oft das Ergebnis körperlicher Veränderungen im Alter, wie z. B. eine verringerte sensorische Leistung des Gleichgewichtsorgans im Innenohr oder eine nachlassende Empfindlichkeit der Dehnungsrezeptoren in den Muskeln.

Auslöser für Schwindel im Alter können aber auch eine mangelnde Nährstoffversorgung des Gehirns oder Durchblutungsstörungen der feinen Hirngefäße sein, die zu einer Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff führen. Dadurch kann die Verarbeitung der Sinneseindrücke verlangsamt erfolgen.

Soll ich bei Schwindel zum Arzt gehen?

Bei leichtem Schwindel, der schleichend beginnt, kann Ihnen Ihr Apotheker beratend zur Seite stehen. Bei plötzlich auftretendem oder auch starkem Schwindel oder wenn neben den Schwindelgefühlen gleichzeitig auch weitere Beschwerden, wie z. B. Übelkeit, Erbrechen, Sehstörungen oder Ohrgeräusche auftreten, sollten Sie unbedingt zum Arzt gehen. Hinter diesen Schwindelsymptomen könnte eine ernsthafte Erkrankung stecken. Auch sollten Schwindelattacken abgeklärt werden, die episodisch immer wieder auftreten oder die sogar längere Zeit anhalten.

Kann man Schwindel auf natürliche Weise behandeln?

Die natürlichen Wirkstoffe Cocculus, Conium, Ambra und Petroleum rectificatum haben sich seit Jahrhunderten zur Behandlung von Schwindel bewährt. Vertigo Hennig® vereint diese Wirkstoffe in einem natürlich wirksamen Arzneimittel, das die Schwindelbeschwerden im Alter lindern kann. Es ist dabei besonders sanft und gut verträglich. Vertigo Hennig® fördert die Durchblutung der Gefäße im Gehirn und verbessert so die Verarbeitung der für ein stabiles Gleichgewicht verantwortlichen Sinneseindrücke.

Wo erhalte ich Vertigo Hennig®?

Vertigo Hennig® ist ein apothekenpflichtiges Arzneimittel. Sie können es in jeder Apotheke in Deutschland rezeptfrei kaufen. Sollte Ihre Apotheke Vertigo Hennig® nicht im Sortiment haben, kann sie Vertigo Hennig® innerhalb weniger Stunden für Sie bestellen. Hier können Sie Vertigo Hennig® direkt in Ihrer Apotheke vorbestellen:

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für Vertigo Hennig®?

Die meisten pflanzlichen und homöopathischen Arzneimittel werden leider nicht mehr generell von den Krankenkassen übernommen. Seit einiger Zeit erstatten jedoch viele gesetzliche Krankenkassen ihren Kunden die Kosten für bestimmte rezeptfreie Arzneimittel, wenn die Versicherten mit dem Kassenzettel ein so genanntes Grünes Rezept vorlegen können, mit dem der Arzt dieses Arzneimittel empfiehlt. Das geschieht, wenn er die Anwendung dieses Medikaments aus medizinischer Sicht für notwendig erachtet.

Eine Liste der Krankenkassen, die bestimmte rezeptfreie Medikamente auf grünem Rezept erstatten, hat aponet.de zusammengestellt